Rapid-Aufbau selfmade

Im Januar 2018 bin ich dem freien Lastenradverein „LaMa – Dein Lastenvelo Mannheim e.V.“ beigetreten. Spätestens da war es um mich geschehen: Ich MUSSTE mir aus Begeisterung ein eigenes Lastenrad kaufen. Nach längerer Recherche über den für mich passenden Radtyp bin ich auf die Rapid Radkutsche eingefahren. Auch da ich mir kein eigenes Auto mehr kaufen wollte war dies eine perfekte Gelegenheit für mich! Gute Gründe mir ein Rapid zu kaufen haben sich schnell ergeben: Erstens war gleich Sympathie für diesen Hersteller da, denn ich stamme selbst aus der Region Tübingen, zweitens sind mir Fahrräder mit Stahlrahmen sympathischer als mit Alurahmen und drittens fand ich die Möglichkeit klasse, ein Rapid ohne Motor zu kaufen, mit der Option das Rad später doch noch elektrisch nachzurüsten.

Warum ein Rapid ohne elektrische Unterstützung: Ich lebe in Mannheim, unsere höchsten Erhebungen sind die Brücken über den Rhein und die Erhebung zum Stadtteil Luzenberg – keine Herausforderung für einen Biomasseantrieb!

Nachdem ich mein „Lasty“ nun knapp ein Jahr fahre bin ich nach wie vor von dem Rad begeistert. Die Fahreigenschaften sind klasse und die große Ladefläche perfekt für meine Zwecke geeignet. Ich nutze Das Rad für sämtliche private Transporte. Schon vier Kinderräder, einen Apfelbaum, große Getränkeeinkäufe oder eben den allwöchentlichen Großeinkauf habe ich mit meinem Rad gemeistert. Ich habe meinen PKW 2017 verkauft und mit dem Rapid nun eine ebenwürdige Alternative im städtischen Verkehr gefunden. Für eine autofreie Stadt setze ich mich auch politisch ein. Mein Cargobike ist mir hierbei stets ein treuer Begleiter. Denn gemeinsam erobern wir die Stadt für uns zurück!

Die angebotenen Kistensysteme von Radkutsche waren alle für meine Zwecke nicht passend. Mir ist wichtig, eine abschließbare Kiste zu haben, die ich aber auch komplett auseinandernehmen kann um auch Gegenstände über die normale Kistenbreite hinaus transportieren zu können. Daher habe ich mit meinem Vater zusammen eine eigene Kiste mit Kofferraumklappen aus Siebdruckplatten gebaut. Und seit kurzem habe ich optional vier Aluleisten mit denen ich ein Gurtysystem als Leichtbaualternative verwenden kann. Mit diesem Gurtesystem will ich auch Urlaubstouren unternehmen.

Ich kann nur alle FahrerInnen von Lastenrädern dazu motivieren, ebenfalls eigene Kistensysteme zu bauen. Diese sind oft billiger und für die eigenen Bedürfnisse viel individueller lösbar. Die Materialkosten meines Aufbaus beliefen sich insgesamt auf unter 200€. Das Material habe ich in meinen hiesigen Baumärkten gekauft.

In diesem Sinne: Bike is Life!

Markus